Unsere Historie

Logistikdienstleister seit 1891
1891 Gründung der Überseespedition Emil Ipsen

Im Alter von 38 Jahren gründet Emil Ipsen sein Unternehmen in Bremerhaven. Hauptsächlich wird Handel mit Baumwolle betrieben.

1896 Gründung einer Niederlassung in Bremen

Der Baumwollhandel gewinnt in Bremen an Bedeutung, so dass Emil Ipsen auch in Bremen eine Niederlassung gründet, diese ist bis heute der Hauptsitz des Unternehmens.

1939 in schwierigen Zeiten

Im Februar 1939 stirbt Emil Ipsen und im September bricht der zweite Weltkrieg aus. Die Geschicke des Unternehmens liegen nunmehr in der Hand seines Sohnes Hans Ipsen. Emil Ipsen jun. der zweite Sohn, hatte bereits auf eine Firmenbeteiligung verzichtet.

1962 Neuausrichtung

Hans Ipsen stirbt 1962 im Alter von 76 Jahren. Seine Ehefrau führt das überschuldete Unternehmen fort. In Folge dessen wird die Spedition von der Firma Gebrüder Specht übernommen und die strategische Erweiterung der Geschäftsaktivitäten wird vorangetrieben.

1974 Erfolgreiche Expansion

Der bereits als Lehrling und Prokurist bei Emil Ipsen tätige Klaus Platz übernimmt die Geschäftsleitung. Seinem Engagement ist eine erfolgreiche Expansion des Unternehmens in mehreren Länder zu verdanken. Unter anderem werden Niederlassungen in Algerien, Tunesien und Marokko unter dem Namen cet  Companie d’emballage et transport eröffnet, welche eine starke Positionierung im Maghreb ermöglichen. Dazu kommen weitere Dependancen in Malaysia und Singapur.
Um sich im internationalen Logistikgeschäft weiter zu etablieren, werden in dieser Ära auch die mehrheitlichen Anteile der Luftfrachtspedition Fastsped übernommen, sowie die des Verpackungsunternehmens Heinrich Schäding.

2005 Generationswechsel

Nach 51 Jahren Betriebszugehörigkeit, scheidet Klaus Platz aus der Geschäftsleitung und im Jahr 2007 als Gesellschafter aus.
Es folgt die wohlvorbereitete Übernahme des Unternehmens durch Hans Christian Specht und Eduard Dubbers-Albrecht als Gesellschafter der Gebrüder Specht GmbH & Co. KG. Der Ausbau der Gruppe wird fortan gemeinsam vorangetrieben.

2007 Time for Change

Die zunehmende Komplexität der Gruppe verlangt nach einer Umstrukturierung zur effizienten Nutzung vorhandener Synergien. Zur Stärkung des Marktauftrittes bedarf es eines einheitlichen Profils. Dafür muss die Gruppe mit ihren vielfältigen Aktivitäten nach innen und außen unter einer gemeinsamen Identität vereint werden. Dies erfolgt unter dem Namen IPSEN LOGISTICS.

Aus Emil Ipsen, cet, fastsped, Schäding, PSI, Massilia, FastIpsen und DWB wird IPSEN LOGISTICS, IPSEN AIR LOGISTICS und IPSEN INDUSTRIAL PACKING.

Die Geschäftsführung für Deutschland übernimmt Ulrich Gesolowitz, langjähriger geschäftsführender Gesellschafter der fastsped Speditionsgesellschaft mbH.

bis heute

Im Jahr 2014 tritt Ulrich Gesolowitz nach vielen erfolgreichen Jahren in den Ruhestand. Ihm folgen Dirk Eller und Peer Oldenburger und übernehmen die Leitung der Spedition Luft-/ Seefracht Deutschland.

IPSEN LOGISTICS ist heute ein starkes international operierendes Unternehmen mit eigenen Standorten in 10 Ländern und einem starken weltweiten Netzwerk von Kooperationspartnern. Die lange Geschichte und der kontinuierliche Ausbau des Unternehmens zeugen von Kraft und Kontinuität und bilden eine gute Grundlage für weiteres Wachstum.

Im Jahr 2016 feiert IPSEN LOGISTICS sein 125 jähriges Jubiläum.

Mögen noch viele Weitere folgen.